Giftpflanzen

Gefährliche Reiseorte: der Giftgarten von Alnwick Castle

Ob auf den Spuren von Jack the Ripper oder auf denen von Ms. Marple – für Krimifans ist England ein sehr lohnendes Reiseziel. Aber es gibt eine weitere, verstecktere Attraktion, die ebenfalls very british ist: einen Garten.

England ist bekannt für seine Landschaftsgärten. Viele davon gehören zu großen Landsitzen und viele sind für Touristen zugänglich. Einer ist etwas besonderes: der Giftgarten von Alnwick.

Als Jane Percy 1995 Baronin von Northumberland wurde, übernahmen sie und ihre Familie auch den Stammsitz der Barone von Northumberland, Alnwick Castle (das Hogwarts aus den ersten zwei Harry Potter Filmen). Ihr Mann bat sie damals, „etwas mit den Gärten“ zu machen, die zu dieser Zeit als Baumschule dienten und hauptsächlich aus Reihen von Weihnachtsbäumen bestanden.

Aber Jane Percy wollte mehr, als die üblichen Blumenrabatten. Alnwick Garden sollte etwas besonderes werden. Zuerst überlegte sie an einem Apothekergarten, aber nach einem Besuch des berüchtigten Medici Gartens kam ihr ein anderer Gedanke: Ein Giftgarten. Und so entstand inmitten einer barocken Gartenanlage mit gestutzen Hecken, prächtigen Rosen und Wasserspielen ein düsterer Gegenentwurf.
Hinter schwarzen, mit Totenschädeln verzierten Toren  erstreckt sich der Teil, in dem es strikt verboten ist, an irgendetwas zu riechen, es anzufassen oder gar zu probieren, denn jede der hundert Pflanzen, die hier wachsen, ist giftig. Bei der Auswahl orientierte sich Jane Percy aber nicht nur an der Gefährlichkeit, sondern auch daran, ob sich zu der Pflanze eine gute Geschichte erzählen lässt. „Das ist es, was Kinder interessiert“, sagt sie. „Kinder interessieren sich nicht dafür, ob Aspirin aus Pflanzenrinde gewonnen wird. Wirklich interessant ist, wie die Pflanze töten, wie man daran stirbt und was man fühlt, bevor man stirbt.“

Ein Garten, in dem man nicht zu tief einatmen sollte … Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber ich finde diesen Garten inspirierend. Schade, dass mir in diesem Jahr die Zeit für eine Englandreise fehlt.
Vielleicht im nächsten. Sehen wir uns dort?


Mehr Infos:
Selbstdarstellung des Alnwick Garden
Reisebericht aus dem Smithsonian Magazin (englisch)
Wikipedia (englisch)

Bildnachweis: Das Beitragsbild ist der englischen Wikimedia entnommen und steht unter Creative Commons Lizenz, das Original stammt von Steve F, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13596108